DSC03082.jpg

Boutique-Hotel

Das Boutique-Hotel in der Leipziger Innenstadt hinter der Fassade eines historischen Kaufmannshauses.

 

Das Boutique-Hotel im Herzen von Leipzig

 
 
hotel-fregehaus-rezeption.jpg
 

Idyllisch und zentral

Direkt in der Innenstadt von Leipzig befindet sich das Hotel Fregehaus. Idyllisch hinter der Fassade eines historischen Kaufmannshauses gelegen, erwartet das Boutique-Hotel seine Gäste. Von hier aus hat man Anbindung an die vielfältigen kulturellen Einrichtungen, Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Läden.

Das Hotel bietet seinen Gästen 20 Hotelzimmer, Appartements und eine Wohnung, einen Salon für das Frühstück und einen wunderschönen Innenhof. Der Blaue Salon im Erdgeschoss lädt zum Lesen, Verweilen und Wein trinken ein.

Bei der Renovierung wurde großer Wert auf die Erhaltung originaler Stilelemente gelegt, um den Charme und die Authentizität des Fregehauses zu erhalten.

Als Boutique-Hotel und Hotel garni orientiert es sich nicht an Standards, sondern möchte Reisende ansprechen, die Wert auf eine besondere Einrichtung, die zentrale Lage und eine persönliche Betreuung legen.

Zahlreiche Guides honorierten mittlerweile das Hotel Fregehaus:

  • Guide MICHELIN 2017
  • GEO Saison 2017
  • Varta-Führer Empfehlung 2017
     
 
 
 

Ein Haus mit Geschichte

Das Fregehaus ist eines der schönsten historischen Gebäude in der Altstadt von Leipzig. Der Kaufmann Gottfried Otto kaufte 1705 das Grundstück in der heutigen Katharinenstraße 11 und ließ das dort befindliche Renaissancehaus (erbaut vermutlich 1535) in den Jahren 1706–1707 vom Leipziger Ratsmaurermeister Johann Gregor Fuchs im barocken Stil umbauen.

Das aus vier Flügeln bestehende Gebäude ist um einen rechtwinkligen Innenhof herum angelegt. Die symmetrische Hauptfassade ist von einem mit Fruchtgirlanden verzierten Kastenerker gekennzeichnet. Zu den erhaltenen Teilen des Vorgängerbaus gehört das Kreuzgewölbe der Haushalle im Erdgeschoss.

Seinen heutigen Namen verdankt das Fregehaus dem Bankier Christian Gottlob Frege in zweiter Generation, der es 1782 erwarb und zu dessen Privatkunden nicht zuletzt Johann Wolfgang von Goethe gehörte. Das Haus blieb bis 1945 Sitz der Privatbank der Familie Frege und bis 1976 Sitz des Handelshauses.

 
leipzig-fregehaus-1865.jpg
 
 
 
 

Die Gastgeberin

Ich bin Sabine Fuchshuber und habe in Weimar und London Architektur studiert.

Bei meinen vielen eigenen und ganz unterschiedlich angelegten Reisen und Aufenthalten in großen und kleinen Städten verschiedener Länder, habe ich die unterschiedlichsten Hotels erlebt und kennengelernt. Schöne und weniger schöne. Aber was heißt das überhaupt?

Am spannendsten und interessantesten waren für mich immer die Aufenthalte in kleinen und individuell geführten Hotels, in denen die Spuren der Zeit erlebbar waren und in denen ich auf interessante Menschen und Lebensgeschichten getroffen bin. Die Idee, eines Tages mein eigenes Hotel zu führen, ist hier entstanden. Allerdings fehlte mir bisher der geeignete Ort. Diesen habe ich im Fregehaus gefunden und kann mir jetzt meinen Traum erfüllen.

Natürlich habe ich im Vorfeld der Planung viel über Hotels nachgedacht. Warum gefällt mir ein Hotel und wann fühle ich mich wohl? Mir persönlich gestaltet ein für mein Empfinden schönes Hotel den Aufenthalt in einer fremden Stadt erst rund und ausgewogen.

Dieses Gefühl möchte ich gerne an meine Gäste weitergeben. Mein Ziel ist es, Reisende zu gewinnen, die Wert auf eine persönliche und individuelle Atmosphäre legen.

 
 
 

Die Mitarbeiter

Den Mitarbeitern des Hauses ist es wichtig, mit dem Standort sowie dem besonderen Charakter des Gebäudes zu arbeiten.

Sollten Sie einen von Ihnen gewünschten Service vermissen, kontaktieren Sie uns bitte einfach, und wir werden selbstverständlich versuchen, Ihnen zu helfen.